vorheriges DokumentDokumentlistenächstes Dokument

 

 

Bundessozialgericht
Bundesadler
BUNDESSOZIALGERICHT - Pressestelle -
Graf-Bernadotte-Platz 5, 34119 Kassel
Tel. (0561) 3107-1, Durchwahl -460, Fax -474
e-mail: pressestelle@bsg.bund.de
Internet: http://www.bundessozialgericht.de


12. März 2013

Medieninformation Nr. 6/13

 Richterin am Bundessozialgericht a.D. Gisela Geiger-Nietsch verstorben

 

Am 9. März 2013 verstarb Richterin am Bundessozialgericht a.D. Gisela Geiger-Nietsch im Alter von 86 Jahren.

 

Gisela Geiger-Nietsch wurde am 21. Februar 1927 in Dresden geboren. Nach Ablegung des Abiturs studierte sie in Leipzig und Berlin Rechtswissenschaften. 1950 und 1954 legte sie die juristischen Staatsprüfungen ab. Anschließend war sie zunächst als Rechtsanwältin in Berlin tätig. Im Juni 1955 trat sie in den Dienst der Sozialgerichtsbarkeit ein. Ab Februar 1961 war Frau Geiger-Nietsch als Referentin für Frauen- und Jugendarbeitsschutz innerhalb der Abteilung Gewerbeaufsicht beim hessischen Sozialminister tätig. Im Februar 1966 kehrte sie als Richterin am Sozialgericht Frankfurt am Main zur Sozialgerichtsbarkeit zurück. Von November 1966 bis August 1975 war sie Richterin am Hessischen Landessozialgericht. Zum 1. September 1975 erfolgte ihre Ernennung zur Richterin am Bundessozialgericht. Hier gehörte Gisela Geiger-Nietsch bis zu ihrem Eintritt in den Ruhestand Ende des Monats Februar 1989 dem damals für Rentenversicherung der Angestellten, Altershilfe und Krankenversicherung der Landwirte zuständigen 11. Senat an.