vorheriges DokumentDokumentlistenächstes Dokument

 

 

Bundessozialgericht
Bundesadler
BUNDESSOZIALGERICHT - Pressestelle -
Graf-Bernadotte-Platz 5, 34119 Kassel
Tel. (0561) 3107-1, Durchwahl -460, Fax -474
e-mail: pressestelle@bsg.bund.de
Internet: http://www.bundessozialgericht.de


Kassel, den 3. Februar 2014

Medieninformation Nr. 2/14 

 

Neuer Richter am Bundessozialgericht Dr. Matthias Röhl

 

Mit Wirkung zum 1. Februar 2014 ist Dr. Matthias Röhl zum Richter am Bundessozialgericht ernannt worden. Die Ernennungsurkunde wurde ihm am 13. Dezember 2013 durch den Präsidenten des Bundessozialgerichts Peter Masuch ausgehändigt.

 

 
Dr. Matthias Röhl wurde am 15. Juli 1969 in Kiel geboren. Nach Abitur in Bochum und Wehrdienst studierte er bis 1995 Rechtswissenschaften in Passau und 1996 nach dem ersten juristischen Staatsexamen im Aufbaustudium Europarecht in Tours (Frankreich). Studienbegleitend absolvierte er eine Ausbildung zum Zeitungsredakteur bei der Passauer Neuen Presse. Nach dem juristischen Vorbereitungsdienst und dem zweiten Staatsexamen 1998 beim Oberlandesgericht Dresden arbeitete Dr. Röhl als wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Verwaltungsrecht von Professor Dr. Jochen Rozek an der Juristischen Fakultät der Technischen Universität Dresden. Dort promovierte er bei Professor Dr. Hans-Heinrich Trute im öffentlichen Recht über ein Thema aus dem Privatisierungsfolgenrecht in der Telekommunikation. 2001 wurde er zum Richter am Verwaltungsgericht Köln ernannt, von 2002 bis 2004 war er als wissenschaftliche Hilfskraft am Bundesverfassungsgericht für Professor Dr. Lübbe Wolff tätig.
 


Dr. Matthias Röhl

2004 bis 2005 kehrte er als Richter an das Verwaltungsgericht Köln zurück. 2005 bis 2007 arbeitete er als Büroleiter des Staatssekretärs im Justizministerium Nordrhein-Westfalen sowie als Kabinettreferent des Justizministeriums. 2007 wurde Dr. Röhl zum Richter am Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen ernannt. Dort war er mit Fällen aus dem Recht der gesetzlichen Rentenversicherung, Elterngeld-, Schwerbehinderten-, Versorgungs-, Krankenversicherungsrecht sowie dem Recht der Arbeitslosenversicherung und mit der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Gerichts betraut. Dr. Röhl ist ausgebildeter Gerichtsmediator. Er hat sich wissenschaftlich in einer Reihe von Entscheidungsanmerkungen und Aufsätzen sowie einer Online-Kommentierung mit verschiedenen Fragestellungen des formellen und materiellen Sozialrechts beschäftigt.
 
Dr. Röhl ist mit einer Unternehmensjuristin der Deutschen Bahn verheiratet und Vater von drei Kindern. Er ist derzeit Mitglied des Rats der Landeshauptstadt Düsseldorf.
 
Dr. Matthias Röhl wird dem für Soziales Entschädigungs- und Schwerbehindertenrecht und Blindengeld-/hilfe zuständigen 9. Senat und dem für Alterssicherung der Landwirte; Bundeserziehungsgeldgesetz; Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz; Kindergeldrecht und Rechtsschutz bei überlangen Gerichtsverfahren zuständigen 10. Senat des Bundessozialgerichts angehören.