vorheriges DokumentDokumentlistenächstes Dokument

 

 

Bundessozialgericht

BUNDESSOZIALGERICHT - Pressestelle -

Graf-Bernadotte-Platz 5, 34119 Kassel 

Tel. (0561) 3107-1, Durchwahl -460, Fax -474

e-mail: pressestelle@bsg.bund.de

Internet: http://www.bundessozialgericht.de

  

                            

 

 

 

Kassel, den 18. April 2012

                                                                                       

Medieninformation Nr. 11/12


Vortragsreihe über die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege


Einen Angehörigen pflegen zu wollen und gleichzeitig berufstätig zu sein, ist eine für die meisten Menschen kaum lösbare Lebensaufgabe. Dieser Problematik stellt sich die Vortragsreihe "Vereinbar­keit von Beruf und Pflege". Mit Blick auf ihre eigenen Erfahrungen und ihr Wissen beleuchten das Bundessozialgericht, die AWO Nordhessen und die Vitos Kurhessen die vielfältigen Fragen, die auf betroffene Familien und Arbeitgeber zukommen.

Ziel der Vortragsreihe ist es über Möglichkeiten zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu informieren und mit Praktikern über Lösungsmöglichkeiten zu diskutieren.

Auch wenn die Brisanz des Themas in unserer alternden Gesellschaft noch nicht überall wahr­genommen wird, einige Arbeitgeber haben schon erkannt, dass sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die einer solchen Doppelbelastung ausgesetzt sind, unter anderem mit flexiblen Arbeitszeitmodellen entgegen kommen müssen. Dabei gehen das Bundessozialgericht, die AWO Nordhessen und die Vitos Kurhessen mit gutem Beispiel voran. Als familienfreundliche Arbeitgeber wollen sie ihren Mit­arbeiterinnen und Mitarbeitern lebenspraktische Hilfestellungen zur Organisation von Pflege und deren Vereinbarkeit mit dem Beruf geben. Die Vortragsreihe informiert über wesentliche rechtliche sowie pflegerische Aspekte zum Thema Pflege und Pflegebedürftigkeit.

Alle Vorträge sind öffentlich und kostenfrei. Jedermann ist herzlich eingeladen, insbesondere Arbeitgeber sowie ihre Personalverantwortlichen, um sich zu informieren, wie sie in derartigen Situationen reagieren können.


Mittwoch, 25. April 2012, 17 Uhr

Grußwort des Präsidenten des Bundessozialgerichts Peter Masuch

"Die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung"
Referent: Dr. Bernd Schütze, Richter am Bundessozialgericht

"Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung im Kontext des Betreuungsrechts"
Referent: Roger Müller, Leiter der Betreuungsbehörde Kassel

Bundessozialgericht, Elisabeth-Selbert-Saal , Graf-Bernadotte-Platz 5, Kassel

Dienstag, 8. Mai 2012, 17 Uhr

"Menschen mit Demenz verstehen"
Referenten:   Anita Weisenfeld-Ledderhose, Gesundheits- und Krankenschwester,
                    Dieter Sommer, Krankenpflegedirektor, beide Vitos Kurhessen

Bundessozialgericht, Elisabeth-Selbert-Saal, Graf-Bernadotte-Platz 5, Kassel

Dienstag, 22. Mai 2012, 17 Uhr

"Pflegebedürftig, was tun?"
Referentin: Sigrid Junge, Pflegereferentin der AWO Nordhessen

AWO-Bistro, Wilhelmshöher Allee 32 A, Kassel