Anfang der DokumentlisteDokumentlisteEnde der Dokumentliste

 

 

Bundessozialgericht
Bundesadler
BUNDESSOZIALGERICHT - Pressestelle -
Graf-Bernadotte-Platz 5, 34119 Kassel
Tel. (0561) 3107-1, Durchwahl -460, Fax -474
e-mail: pressestelle@bsg.bund.de
Internet: http://www.bundessozialgericht.de


Kassel, den 31. Januar 2014

Medieninformation Nr. 1/14 

 

Richter am Bundessozialgericht Michael Kruschinsky tritt in den Ruhestand

 

Michael Kruschinsky, am 10. Januar 1951 in Bochum geboren, war nach Abschluss seines juristischen Studiums an der Ruhr-Universität Bochum und der Referendarzeit im Bezirk des Oberlandesgerichts Hamm zunächst als wissenschaftlicher Assistent am Institut für Sozialrecht der Ruhr-Universität Bochum tätig. Im Oktober 1977 wechselte er in die Sozialgerichtsbarkeit des Landes Nordrhein-Westfalen. Er arbeitete am Sozialgericht Dortmund und seit Oktober 1986 als Richter am Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen in Essen.

 

 

 
Am 12. Dezember 1996 wurde Michael Kruschinsky mit Wirkung zum 2. Januar 1997 zum Richter am Bundessozialgericht ernannt. Hier gehörte er zunächst dem für Kassenarztrecht zuständigen 6. Senat an. Im Januar 2000 wechselte er in den 2. Senat (Unfallversicherungsrecht). Ab 1. August 2008 gehörte Michael Kruschinsky dem 9. Senat (insbesondere zuständig für soziales Entschädigungsrecht und Schwerbehindertenrecht) und dem 10. Senat des Bundessozialgerichts (unter anderem zuständig für Alterssicherung der Landwirte, Bundeselterngeld und Rechtsschutz bei überlangen Gerichtsverfahren) an, dessen stellvertretender Vorsitzender er ab dem 1. September 2008 war.
 
Herr Kruschinsky war vom Juli 2002 bis zum Juni 2010 Mitglied des Richterrates und nach vorheriger Vorstandstätigkeit als Schriftführer von 2004 bis 2009 Vorsitzender des Vereins der Bundesrichter am Bundessozialgericht. Er ist Mitherausgeber und Mitautor eines Kommentars zur gesetzlichen Unfallversicherung.
 
 
Mit Ablauf des Monats Januar 2014 tritt Michael Kruschinsky in den Ruhestand.



Michael Kruschinsky